Ablauf

 

Die inhaltliche Gestaltung der Termine basiert immer wieder auf dem Erspüren der aktuellen (kollektiven) Bewegung und baut auf den Erfahrungen der vorangegangenen Termine auf.

Zu jedem Termin werden unterschiedliche methodische Zugänge genutzt, wir beschränken uns dabei nicht auf die Aufstellungsarbeit. 

 

Ein Haltgebender Rahmen

soll bei aller Offenheit die gemeinsamen Erkundungen ermöglichen, etwa mit folgender Grundstruktur:

Freitagmittag:

  • Ankommen und Übungen zu Kontakt und Öffnung
  • Themen erfassen und Bewegung wahrnehmen
  • Schwerpunktbildung für die nächsten Tage 

Samstag:

  • Arbeit aus der Offenheit an den Schwerpunktthemen
  • Methodische Reflektion der Arbeitseinheiten, zu Methoden u.a. 
  • aus Aufstellungsarbeit und Systemtheorie/Bewusstseinsentwicklung und Stages/ Theory-U, ...

Sonntag:

  • Arbeit aus der Offenheit an den Schwerpunktthemen
  • Methodische Reflektion der Arbeitseinheiten
  • Sicherung der Lernerfahrungen 
  • Entwicklung eines Ausblicks/ nächste(r) Schritt(e)

 

Die Gruppe umfasst mindestens 12, maximal 20 Teilnahmeplätze.

Termine

2020

1. WS "Emergenz" 14./ 15. MÄRZ

MÄRZ 14.03.-15.03.20
MAI 15.05.-17.05.20
AUGUST 28.08.-30.08.20
OKTOBER 23.10.-25.10.20
DEZEMBER 04.12.-06.12.20

 

 

2021

MÄRZ 12.03.-15.03.21
MAI 28.05.-30.05.21
AUGUST 27.08.-29.08.21
OKTOBER 22.10.-24.10.21
DEZEMBER 03.12.-05.12.21

 

 

Offen, flexibel, konsistent: 

Wir wollen der "Essenz" mehr Raum geben, erspüren, was das Leben (wirklich) von uns will. Und damit in eine andere Art von "Fluss" mit unserer Lebensenergie und seinen Ursprüngen kommen.

Methodisch geht es uns primär nicht um "Anwendung", sondern um das, was sich "dahinter" verbirgt. Also um das, was sich eigentlich in der Mitte der Wege (nichts anderes sind Methoden: Wege hindurch) befindet oder genauer: "hinter" ihnen steht, durch sie hindurch-scheint oder -tönt.

Daher bilden wir mit (und in) den Workshops inhaltlich, methodisch und organisatorisch "Offenheit" und "Flexibilität" ab - und ermöglichen so ein auf die individuellen und kollektiven Bedürfnisse der Teilnehmer/innen abgestimmtes Programm.

Wir beziehen dabei die Methodenvielfalt aus unseren eigenen (in Summe inzwischen auf 50 Jahre angewachsene) Fortbildungserfahrungen mit ein, einschliesslich der Systemischen Aufstellungsarbeit. Vorrang hat für uns jeweils die Passgenauigkeit (Indikation), daher ist die Planung deer Workshopsabläufe eher "rollierend", d.h. angepasst an das, was sich in der Gruppe zeigen will.

 

Möglichkeiten zur Kompetenzentwicklung über die Workshop-Reihe hinaus

Das offene und flexible Konzept erstreckt sich ebenso auf unsere neue Form der Weiterbildung zu den Business-Aufstellungen.

Dazu bilden die Workshops die Grundlage (5 sollten daher innerhalb von 2 Jahren belegt werden).
Ihre jeweiligen (methodischen) Inhalte werden in einer Liste von "Lernstationen" berücksichtigt.

Andere methodische Bausteine liefern wir als Digital- oder Präsenzseminar.
Und zwar jeweils in Abstimmung mit der (aktuellen) Teilnahmegruppe. Ebenso Supervision.

Damit stellen wir Interessierten an eigener professioneller Tätigkeit im Bereich Business-Aufstellungen über dir Workshop-Reihe hinaus eine konsistente Ausbildung zur Verfügung.

Weitere Informationen